fbpx
Kulturpädagogik und -vermittlung – mit Zertifikat
✓ Museumspädagogik
✓ Musikvermittlung
✓ Theaterpädagogik
✓ Kunst in pädagogischen Prozessen
✓ Pädagogik und Didaktik
✓ Inklusion, Integration und kulturelle Teilhabe
✓ Online Marketing, Social Media Marketing und Advertising
✓ Projektmanagement
✓ Praxismodul: ‚Kulturvermittlung‘
Top

Kulturpädagogik und -vermittlung – mit Zertifikat

€1960
Museumspädagogik

Über diesen Kurs

Kulturpädagogik und -vermittlung nehmen eine zentrale Rolle im Prozess der kindlichen Bildung, aber auch darüber hinaus ein. Im Sinne des lebenslangen Lernens verbinden sie künstlerisches Schaffen und kulturelle Bildung. In einer Kombination aus Theorie und Praxis vermitteln wir unseren Teilnehmenden durch unser neues und bislang einzigartiges Weiterbildungskonzept die relevanten Kenntnisse für die Arbeit in der Kulturpädagogik und -vermittlung. Durch einen ganzheitlichen Ansatz befähigt die Weiterbildung zur qualifizierten Arbeit in Kulturprojekten, Museen, theaterpädagogischen Einrichtungen und zur projektbasierten, unterstützenden Arbeit in schulnahen Institutionen – etwa Jugendzentren, Kitas, Kindergärten oder offenem Ganztag.

Neben einer Einführung in das pädagogisch-didaktische Arbeitsfeld, vermittelt die Weiterbildung die Grundlagen in den Fachbereichen Kunstpädagogik, Musikvermittlung, Museumspädagogik sowie inklusivem Arbeiten. Außerdem werden unsere künftigen Kulturpädagog*innen in den Bereichen Projektmanagement und Marketing befähigt eigene Projekte aufzubauen und zu bewerben. Die Weiterbildung schließt mit der Durchführung eines Abschlussprojekts in praktischer Umsetzung.

Inhalte & Module

✓ Museumspädagogik
✓ Musikvermittlung
✓ Kunst in pädagogischen Prozessen
✓ Inklusion, Integration und kulturelle Teilhabe
✓ Kulturmarketing
✓ Projektmanagement
✓ Pädagogik & Didaktik
✓ Praxismodul: ‚Kulturvermittlung‘

⇨ Mehr Infos zu den einzelnen Modulen unter „Curriculum“.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an Interessenten mit Ausrichtung auf das Arbeitsfeld Kulturpädagogik und Museumsvermittlung, Erzieherinnen und Erzieher, (angehende) Kulturwissenschaftler*innen, Sozialarbeitende sowie Künstlerinnen und Künstler.

Service Learning

Begleitet wird die Weiterbildung durch das Modell des Service Learnings. Dieser Ansatz stammt aus dem anglo-amerikanischen Raum und umfasst im Wesentlichen die Kombination aus kognitivem Lernen und praxisnaher Anwednung. Im Praxismodul ‚Kulturvermittlung‘ setzen die Teilnehmenden ihre Kenntnisse aus der Theorie anhand eines konkreten Konzepts in der Praxis um. Die Weiterbildung schließt mit der Präsentation des Abschlussprojekts, beispielsweise einer Lehreinheit in der Kulturpädadagogik, der Präsentation eines konkreten Projekts oder einer Museumsführung ab.

Bildungsziele

✓ Vermittlung theoretischer Kenntnisse in Pädagogik und Didaktik
✓ Fachspezifische Qualifizierung zur kulturell-vermittelnden Arbeit
✓ Praxisnahe Vermittlung
✓ Praxisorientierte Anwendung von Techniken und Methoden
✓ Umsetzung eines Praxisprojekts

Umfang & Ablauf

✓ Dauer: 8 Monate (Start: Frühjahr und Herbst)
✓ Struktur: 128 Unterrichtseinheiten (8 Wochenend-Seminare, jeweils eines pro Monat)
✓ Abschluss: Zertifizierte Kulturpädagogin bzw. zertifizierter Kulturpädagoge
✓ Weiterbildungsgebühren: 245 €/ Monat (Gesamt: 1.960,00 €)
✓ Kursgröße: 5-12 Teilnehmende

Abschluss

Mit Abschluss der Weiterbildung erhalten Sie ein ausführliches Zertifikat als ‚Kulturpädagoge*in‘

Förderungen & Ermäßigungen

Die Einreichung von Bildungsscheck und Bildungsprämie bis zu 500,00 € ist möglich.

Die Weiterbildungsgebühren können zudem von der Finanzbehörde als abzugsfähig anerkannt werden.

Seminarort

Der Kurs findet in unseren Seminarräumlichkeiten in Köln statt: Hamburger Straße 15-17, 50667 Köln.

Ansprechpartner

Bei Fragen zu Ablauf und Inhalten sowie weiterem Beratungsbedarf wenden Sie sich gerne an unsere Kursleitung Jan Hochkamer und Jérôme Lenzen. Sie erreichen uns telefonisch unter 0221-1390551 sowie persönlich in der Hamburger Straße 15-17, 50667 Köln.

Course Curriculum

✓ Museumspädagogik ✓ Musikvermittlung ✓ Kunst in pädagogischen Prozessen ✓ Inklusion, Integration und kulturelle Teilhabe ✓ Kulturmarketing ✓ Projektmanagement ✓ Pädagogik & Didaktik ✓ Praxismodul: ‚Kulturvermittlung‘

✓ Museumspädagogik

Museumspädagogik ist ein sehr umfassender Bereich, versteht sich aber grundsätzlich als die Vermittlung des Sammlungsgutes eines Museums. Es werden methodisch-didaktische Konzepte entwickelt, um die Besucher an Ausstellungsobjekte heranzuführen, ein möglichst breites Publikum zu erreichen, viele Menschen für das Museum zu interessieren und mit den Themen des Museums zusammenzubringen. Oftmals wird im Sinne der Qualitätssicherung ein Vermittlungskonzept erarbeitet, welches Konform mit der Vision und dem Leitbild des Museums ist und somit einen wichtigen Teil des Museumskonzeptes darstellt.

✓ Musikvermittlung

Musikvermittlung als dynamischer Begriff zeigt Handlungs- und Berufsfelder dar, mit der Zielperspektive, Musik Laien außerschulisch nahezubringen. Die Neugier auf Musik soll gesteigert werden und Beziehungen zur Musik sollen gefestigt werden. Dabei stehen Menschen jedes Alters und unterschiedlicher Herkunft, Sozialisation und Bildung im Mittelpunkt. Musikvermittler*innen arbeiten für ganz unterschiedliche Zielgruppen in interdisziplinären Teams, gemeinsame Handlungsfelder von Musiker*innen und weiteren Akteur*innen sollen geschaffen werden und somit entsteht eine Plattform für Interaktion und Kommunikation zwischen ihnen entstehen. Die Musikvermittlung umfasst neben konzertpädagogischen Tätigkeitsfeldern auch zunehmend unterrichtspädagogische Gebiete sowie Instrumental- und Gesangspädagogik oder Schulmusik.

✓ Theaterpädagogik

Im theaterpädagogischen Prozess werden sowohl künstlerische, als auch pädagogische Aspekte einbezogen. Im Theater geht es vor allem darum, Menschen miteinander ins Tun und auf die Bühne zu bringen und ihre ästhetischen Kompetenzen zu fördern. Die pädagogische Komponente soll das Selbstbewusstsein stärken und den persönlichen Ausdruck erweitern, um damit zur individuellen Persönlichkeitsbildung beizutragen. Ästhetische, gruppendynamische, inhaltliche und pädagogische Anteile können dabei ganz unterschiedlich gewichtet werden. Damit können im Anschluss zahlreiche Lernfelder gestaltet werden, um die späteren Zielgruppen (unter anderem Kinder und Jugendliche, Senior*innen, Lehrer*innen, Erzieher*innen, Pädagog*innen) persönlich und als Gruppe zu fordern und zu fördern.

✓ Kunst in pädagogischen Prozessen

Kunst nimmt einen entscheidenden Teil in der ästhetischen Erziehung und Bildung ein. Dabei geht es primär um bildende Kunst und deren Gestaltungsweisen. Ästhetische Erfahrungen sollen ermöglicht und visuelle sowie bildnerisch-ästhetische Kompetenzen geschult werden. Mittelpunkt ist neben der rezeptiven Erfahrung auch das produktive Erlebnis. Über die Wahrnehmung hinaus geht es also auch um das eigene Gestalten im bildnerischen, musikalischen, dichterischen oder darstellerischen Kontext. Kunstpädagogik entwirft Konzepte für alle Altersgruppen, jedoch liegt der Schwerpunkt dabei meist im schulischen Kunstunterricht.

✓ Pädagogik und Didaktik

Pädagogik ist eine wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der Theorie und Praxis von Bildung und Erziehung auseinandersetzt. Didaktik ist dabei eine zentrale Disziplin der Pädagogik, thematisiert wird unter anderem die Kunst und Wissenschaft des Unterrichts, des Lernens und des Lehrens. Die Kulturvermittlung bewegt sich an der Schnittstelle zwischen der Kultur und der Pädagogik, es werden Theorien und Praktiken der Kultur und der Pädagogik adaptiert und neu interpretiert. Kulturvermittlung- und Pädagogik ist Konzeptarbeit, die theoretisches Wissen und praktische Erfahrung verbindet.

✓ Inklusion, Integration und kulturelle Teilhabe

Kulturelle Bildung und Teilhabe bietet eine wichtige Grundlage für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, denn Kunst und Kultur ist eine Sprache, die auch ohne Worte verstanden wird. Die große Bedeutung der kulturellen Teilhabe in der individuellen Persönlichkeitsentfaltung, in eigenen Selbstverständnis und in der Teilhabe an unserer Gesellschaft bietet ein Fundament für eine demokratische Gesellschaft. Durch kulturelle Teilhabe kann die soziale Kreativität, die Entwicklung und Schulung des Urteilsvermögens, die Kritikfähigkeit, die Bereitschaft zur Kommunikation und Interaktion, die Teamfähigkeit und Handlungskompetenz geschult werden. Es wird ein tiefergreifendes Verständnis im Umgang mit Diversität erwirkt das die Grundannahme der gesellschaftlichen Bereicherung durch die Einbeziehung und Gestaltung von Vielfalt verfolgt.

✓ Online Marketing, Social Media Marketing und Advertising

Integrierte Kommunikationskampagnen, die verschiedene Medien einbeziehen und miteinander verknüpfen, haben auch für den Kulturbereich und seine Akteur*innen eine hohe Relevanz. Gerade die digitalen Kommunikationskanäle bieten dabei viele neue Möglichkeiten, um nicht nur schnell viele Personen zu erreichen, sondern auch zielgruppenspezifisch anzusprechen, zu werben und individuell zu interagieren. Vor allem geht es darum, sich die Grundlagen und Möglichkeiten der Markenbildung in der Kultur sowie der Kulturkommunikation genauer anzuschauen und zu verstehen, wie eine Produkt- und Unternehmensidentität geschaffen werden kann, die Publikum anzieht und langfristig bindet.

✓ Projektmanagement

Projektmanagement beinhaltet die Initiation, die Planung, die Steuerung, die Kontrolle und den Abschluss von Projekten. Die Verantwortung der Projektmanager*innen liegt sowohl in der Einhaltung der festgelegten Ziele innerhalb der passenden Zeit und unter Berücksichtigung des verfügbaren Budgets. Die Aufgaben reichen dabei von der Zieldefinition zur Kosten- und Terminplanung bis hin zum Risikomanagement. Ein vorrangiges Ziel des Projektmanagements ist es, die drei Faktoren Leistung, Kosten und Zeit sinnvoll zu verbinden und mit den relevanten Akteur*innen zu koordinieren, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Dabei ist die Balance zwischen diesen Faktoren eine verantwortungsvolle und oft schwierige Rolle, die sehr guter Kommunikation bedarf.

✓ Praxismodul: ‚Kulturvermittlung‘

Das Weiterbildungsmodell des KIK sieht eine enge Verknüpfung zwischen theoretischer Aneignung von Wissen und praktischer Anwendung des Erlernten vor. Daher wird die Weiterbildung durch das Praxismodul ‚Kulturvermittlung‘ begleitet. Während der gesamten Bildungszeit erarbeiten unsere Teilnehmenden separat und als Gruppe ein Eigenprojekt, das sie am Ende der Weiterbildung vorstellen und bestenfalls als Referenz für ihre berufliche Entwicklung vorweisen können. Den Teilnehmenden steht für die Erarbeitung ein Aufnahmestudio und eine Kunstwerkstatt zur Verfügung.